Geschichten von Inseln und Meer

Geschichten von Inseln und Meer

Warum der Königsstuhl Königsstuhl heisst

von Inseln und Meer...Posted by jeevan 29 Mar, 2016 13:05

Der berühmteste Kreidefelsen auf Rügen ist der Königsstuhl, der von der Ostsee aus stolze 118 Meter steil in die Höhe ragt und Herzstück des Nationalparks Jasmund im Nordosten der Insel ist. Den Maler Caspar David Friedrich, der 1774 in Greifswald geboren worden war, begeisterten die Rügener Kreidefelsen so sehr, dass er davon mehrere bis heute berühmte Bilder malte und damit eine ganze Kunstepoche begründete: Die Romantik.

Aber warum heisst der Kreidefelsen nun eigentlich Königsstuhl? Hoch oben auf dem Plateau des Felsens befindet sich ein Hügelgrab, vermutlich aus der Bronzezei. die in etwa den Zeitraum von 2200 bis 800 vor Christus umfasst. Wenn Du die Stufen, die heute vom Nationalpark-Zentrum zur Aussichtsplattform führen, entlangläufst, läufst Du direkt über dieses Grab. Vielleicht, so dachten vermutlich die Menschen, die später hier lebten, ist darin ein König begraben, der von hier aus auf ewig übers Meer blicken sollte. Daher also der Name Königsstuhl?

Doch halt! So einfach ist das nicht. Da gibt es noch eine weitere Geschichte: Demnach soll im Jahr 1715 der schwedische König Karl XII. von eben diesem Kreidefelsen aus tatsächlich aufs Meer hinaus geblickt haben. Und zwar, weil er eine Seeschlacht beobachtete, die zwischen seinen schwedischen und den gegnerischen dänischen Schiffen dort geführt wurde. Ihm soll es dabei so langweilig geworden sein, dass er sich einen Stuhl bringen liess, um sich hinzusetzen. Die Schweden gewannen übrigens diese Schlacht, verloren letztlich aber den Krieg, der als "Großer Nordischer Krieg" in die Geschichte einging.

Wenn diese Geschichte stimmt, ist also der schwedische König Karl XII. verantwortlich für den Namen Königsstuhl.

Doch halt! So einfach ist das nicht. Denn da gibt es auch noch die Aufzeichnungen des Pfarrherren Rhenan, der auf Rügen nach Mineralquellen suchte und in seinen Reiseberichten bereits im Jahre 1584 den Namen „Konigsstuel“ verwendete. Ungefähr 150 Jahre bevor Karl XII sich einen Stuhl bringen liess.

Wie erst kürzlich auf Rügen gefundene Münzen vermuten lassen hielt sich bereits im Jahr 986 der dänische König Harald Blauzahn auf der Insel auf. Er befand sich, schwer verwundet, auf der Flucht vor seinem Sohn Sven Gabelbart, gegen den er gerade die Seeschlacht von Helgens verloren hatte. Ob er in seinem Zustand Lust oder Zeit hatte, auf den Kreidefelsen zu steigen - und er somit für den Namen Königsstuhl verantwortlich ist, darf allerdings bezweifelt werden, Blauzahn starb 987 an den Folgen seiner Verletzung in Jomsburg, einer heute nicht mehr auffindbaren Siedlung an der Odermündung.

Da ist dann aber tatsächlich noch eine Geschichte, die aber immer nur von Mund zu Mund weitergegeben wurde und für die es keine schriftlichen Quellen gibt. Die erzähle ich aber das nächste mal unter dem Titel "König von Rügen".





  • Comments(0)//rexrugiablog.jaribel.de/#post2